KSV-Salzburg: Broschüre „Gemeinsam kämpfen!“

Der KSV Salzburg hat eine Broschüre über den notwendigen gemeinsamen Kampf gegen den Kapitalismus herausgegeben, die in den kommenden Wochen tausendfach an der Universität verbreitet wird. Einfach durch Klick aufs Bild die Broschüre öffnen und lesen. Über jegliches  Feedback an salzburg@comunista.at würden wir uns sehr freuen.

Vorwort

Der KSV ist diejenige ÖH-Fraktion, die für grundlegende Verbesserungen im österreichischen Bildungswesen steht. Grundlegende Verbesserungen, das bedeutet für uns: Ein Ende jeglicher sozialen Selektion, die dazu führt, dass der Bildungsweg vom Einkommen der Eltern abhängig ist. Eine Demokratisierung der Universitäten hinsichtlich ihrer internen Strukturen sowie hinsichtlich der Ausrichtung von Lehre und Forschung. Und zwar mit dem Ziel, ein selbstbestimmtes Studieren und Forschen zu ermöglichen, mit einem humanistischen Bildungsideal als Orientierung.

Im Gegensatz zu allen anderen ÖH-Fraktionen legt der KSV auch die Bedingungen dar, unter denen solche grundlegenden Verbesserungen möglich sind. Da sie innerhalb der kapitalistischen Gesellschaftsform unmöglich verwirklicht werden können, impliziert das eine Strategie zur Überwindung des Kapitalismus. Der KSV ist auch die einzige antikapitalistische ÖH-Fraktion – jedenfalls sofern man sich nicht mit bloßen Lippenbekenntnissen begnügen möchte. Denn während andere nur moralisieren, wie schlecht doch der Kapitalismus sei, und sich utopische Bildchen für eine völlig unklare Zeit danach zurechtlegen, ist es unser Anliegen, konkret aufzuzeigen, wie der Kapitalismus funktioniert und wie er tatsächlich überwunden werden kann. Das impliziert Aufklärung darüber, was es bedeutet, bereits im Hier und Jetzt in die richtige Richtung tätig zu sein. Wir haben keine „geheime“ Strategie, sondern legen sie jederzeit offen dar und entwickeln sie weiter, das heißt wir versuchen, sie Schritt für Schritt konkreter und nachvollziehbarer zu machen. Kristallisationspunkt, um den herum sich alles dreht, ist dabei die sozialistische Revolution, denn sie ist die Vermittlung zwischen dem schlechten Heute und dem besseren Morgen, zwischen der Welt, wie sie ist, und der Welt, wie sie sein sollte.

In dieser Broschüre wird daher versucht, einige wichtige Fragen zu beantworten: Warum muss der Kapitalismus überwunden werden? Wie funktioniert der Kapitalismus? Wie kann er überwunden werden? Welche Rolle spielt die Universität? Warum benötigt es den gemeinsamen Kampf aller Studierenden, die bereit sind, konsequent für ein sozial abgesichertes und selbstbestimmtes Studieren an einer demokratischen Universität einzutreten? Und wie könnte dieser Kampf aussehen?

Zum Zwecke der Beantwortung dieser Fragen wird die Universität nicht als losgelöst vom Rest der Gesellschaft betrachtet, sondern als darin eingebettet. Es wird daher versucht, die Grundstrukturen des gesellschaftlichen Gesamtzusammenhangs zu beleuchten, um auch die Funktion der Universität darin sowie die Rolle der Studentenbewegung bestimmen zu können.